Zertifizierte Ausbildung zum psychologischen Coach Juni 2022

„Zertifizierte Ausbildung zum psychologischen Coach”

Das große Ziel dieser Ausbildung:

Hilfe zur Selbsthilfe geben. Nicht nur für andere, deine zukünftigen Klienten, sondern auch für Dich! Schaffe für Dich die beste Voraussetzung, um im Einklang mit Dir selbst als Person, andere Menschen zu beraten und zu coachen.

 

Was Dich erwartet, um als psychologischer Coach bzw. Berater zu arbeiten:

  • Du lernst offen und vorurteilslos mit Menschen umzugehen, ihre eigentlichen Probleme hinter ihrem vordergründigen Konflikt zu erkennen und dabei ein vertrauensvolles Umfeld zu schaffen.
  • Du beherrschst das grundlegende, psychologische Wissen, das es Dir ermöglicht,zuverlässig und souverän als psychologischer Berater zu agieren.
  • Und dabei lässt Du Dich selbst nicht triggern bzw. aus der Ruhe bringen. Wenn Du das erfolgreich schaffst, wirst Du nachhaltig Konflikte lösen und festsitzende Probleme aufbrechen.

Was ist der große Unterschied zu anderen Ausbildungsstätten?

Bei jeder Ausbildung wirst Du gut vorbereitet, auf das was Dir bevorsteht. Du wirst dabei viele hilfreiche Inhalte lernen und Methoden beherrschen, die Du auch auf Dich selbst anwenden kannst. Doch das Wichtigste fehlt, sobald Du eine Ausbildung erfolgreich absolviert hast! Du bist auf Dich allein gestellt. Du wirst keine Möglichkeit haben bei auftretenden Problemen Rückfragen zu stellen oder Dir diesbezüglich helfen zu lassen.

 

Genau das biete ich Dir und genau das existiert derzeitig nirgendwo sonst:
Du kannst bis 2028 jeden Donnerstagabend ab 20 Uhr mit mir persönlich in der Supervision deine konkreten Problematiken ansprechen, sodass wir sie anschließend sorgfältig behandeln können.

 

Mein Ziel ist es, jedem Menschen etwas Hilfreiches mitzugeben, damit sie ihre Ziele verwirklichen. Nicht nur Deine zukünftigen Klienten profitieren von deinem bevorstehenden Wissen, sondern vor allem Du selbst!
Um das zu erreichen ist die Coaching- Ausbildung wie folgt gegliedert:

Start vom Berufscoaching:

Beginn des Coachings ist jederzeit ab dem 26.05.2022 möglich. Jeden Donnerstag. Ausgenommen sind Feiertage und 4 Wochen Urlaub im Sommer und im Winter.

 

Auf eine gute Zusammenarbeit!

 

„Klicke jetzt hier und wir sehen uns im ersten Modul“

Modul 1: Innere Haltung eines Coaches und psychologische Grundlagen

Modul 1: Innere Haltung eines Coaches und psychologische Grundlagen

 

Innere Haltung beim Coaching:

 

– Was bedeutet das für mich persönlich, als Coach zu arbeiten? Welche Ziele verfolge ich als psychologischer Berater?
– Kann ich neutral sein und kann ich den Menschen wertfrei gegenüberstehen?
– Was muss man beim Coaching beachten?
– Wie gehe ich mit eigenen Zielen und Ideen zu einer Lösungsfindung gegenüber meinem Klienten um? Bleibe ich offen und lasse mich auf neue Sichtweisen ein?
– Wie gehe ich mit Themen um, die mich persönlich triggern, also mich ebenfalls aufregen?
– Welche Klienten nehme ich an und welche nicht?

 

Psychologische Grundlagen:

 

– Wie baue ich Coachinggespräche auf? Wie funktioniert psychologische Gesprächsführung? – Worauf muss ich besonders achten?
– Wie baue ich Vertrauen zu meinen Klienten auf?
– Was sind die Merkmale für ein vorhandenes problematisches Thema?
– Woran erkenne ich, dass mein Gegenüber mir ausweicht?
– Wann muss ich hartnäckig durchgreifen? Und wann muss ich im Umgang mit dem Klienten behutsam und sensibel sein?
– In welchen Momenten muss ich Mitgefühl und Wärme schenken und in welchen beständig den gut gemeinten Schubser in die richtige Richtung geben?
– Wie kann ich ein tiefverwurzeltes Problem ansprechen, lösen und was sind die Bedingungen dafür?
– Wie erkenne ich überhaupt ein tiefsitzendes Problem hinter dem vordergründigen Problem?

 

Zum Beispiel: Ein Klient ersucht mich, weil er sich immerzu über Kleinigkeiten aufregt und nicht kritikfähig ist. Während der psychologischen Beratung stellt sich heraus, dass, wie so oft, es was mit der Familienstruktur zu tun hat.

Modul 2: Leitfaden für Coachinggespräche

Modul 2: Leitfaden für Coachinggespräche

 

– Wie erstelle ich den Aufbau von Coachinggesprächen, einzelner Sitzungen und die der langfristigen Coachingplanung?
– Wie möchte ich als Betreuer agieren?

Modul 3: Krisen- und Konfliktmanagement

Modul 3: Krisen- und Konfliktmanagement

 

– Wie löse ich nachhaltig Konflikte auf?
– Wie leite ich das Konfliktmanagement, wenn der Klient selbst einen inneren Konflikt hat?
– Wie helfe ich, wenn mein Klient Konflikte mit anderen hat?
– Wie helfe ich jemandem, der als Mediator in einer Führungsrolle Konflikte zwischen anderen lösen soll?
– Mit welchen Strategien helfe ich anderen Menschen in Krisen?
– Wie helfe ich Klienten im Umgang mit Angst und Unsicherheit? Beispielsweise vor wichtigen Entscheidungen oder Fehlentscheidungen, wie: „Ich hätte nicht kündigen sollen.“
– Wie gehe ich selbst mit meinen eigenen Krisen um?

 

Zum Beispiel bei Krisen in mir, wie „Ich habe mein Ziel aus den Augen verloren“ oder Krisen um mich herum, wie Kriege auf der Welt, die so viele unschuldige Menschen belasten

Modul 4: Veränderungsarbeit

Modul 4: Veränderungsarbeit

 

– Wie kann ich behilflich sein, den Anreiz für Selbsthilfe zu bewirken?
– Welche Möglichkeiten brauche ich, um den Menschen zu zeigen, wie er sich verändern kann? Welche Strategien gibt es, um Gewohnheiten zu verändern oder bestimmte Eigenschaften abzulegen?
– Wodurch kann ich den Klienten dazu bewegen, sich so zu verhalten, wie er oder sie es sich wünscht?
– Wie gehe ich mit tiefsitzenden Mustern um, wie zum Beispiel:

 

„Ich gerate immer wieder in die gleichen Partnerschaften.“
„Immer, wenn ich eine männliche Führungskraft habe, bin ich schwach.“
„Mit dominanten Frauen kann ich nicht umgehen.“
„Wenn mich, als Verkäufer, mein Kunde ablehnt werde ich nervös.“

Modul 5: Problembewältigung erlernen und anwenden

Modul 5: Problembewältigung erlernen und anwenden

 

– Wie löse ich Probleme vorzeitig, damit daraus keine Krise entsteht?
– Woran erkenne ich die Ursachen für das Problem, um so frühzeitig Konflikte zu vermeiden?
– Was zählt zur Problemlösungskompetenz und wie kann ich diese entwickeln?
– Problembewältigung und Veränderungsarbeit hängen sehr stark miteinander zusammen, denn Veränderungsarbeit leitet das Handeln auf der Verhaltensebene ein und Problembewältigung durchleuchtet die tieferliegenden, ursachlichen Ebenen.

 

Zum Beispiel: „Ich habe ein Kommunikationsproblem mit meinem Team und zudem das Problem selbstbewusst aufzutreten.“ oder „Ich möchte mit dem Rauchen aufhören, schaffe es derzeitig auch, aber das Verlangen ist immer noch da, also was ist das zugrundeliegende Problem?“

 

Modul 6: Supervision

Modul 6: Supervision

 

– Supervision meint die sachliche Beratung von Mitarbeitern oder Klienten und gibt Anregungen zur Reflexion des eigenen Handelns
– In diesem Modul bedeutet das: Du als Coachee wirst deine persönlichen Probleme aus deiner Coachingpraxis thematisieren, die anschließend behandelt werden.
Supervision ist der Transfer in der Praxis und deckt auf, mit welchen Themen Du selbst noch Probleme hast.
– Somit bekommst Du hiermit die praktische Hilfestellung, um die Qualität professioneller Arbeit zu sichern und zu verbessern.

 

Zum Beispiel: „Ich komme mit meinem Klienten nicht mehr weiter, also kontaktiere ich besser meinen Supervisor.“

 

„Ich bin in einer Gruppe, in der ich mich nicht mehr wohlfühle und ich möchte meine eigenen Gedanken dazu reflektieren. Also rufe ich meinen Supervisor an.“

 

Beginne die Ausbildung zur psychologischen Beraterin oder Berater

Du kannst jederzeit einsteigen, sprich die Module bauen nicht aufeinander auf. Du kannst an den einzelnen Modulen und der darauffolgenden Supervision-Session so häufig teilnehmen,wie Du möchtest, damit Du Dich in deiner Beratung vollkommen sicher fühlst.

Besuche die Module so oft Du willst!

Die Module der Online-Ausbildung finden im rollierenden System jeden Donnerstag von 20.00 – 21.00 statt. Das bedeutet, die Module bauen nicht aufeinander auf bzw. können in unbestimmter Reihenfolge besucht werden.

Anschließend ist eine offene Gruppe für Speaker und Coaches bis 22.00 Zeit für Fragen und Austausch.

“Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.” Victor Marie Hugo

WEITERE ANGEBOTE | Daniela A. BenSaid

Ihre Top-Expertin