preloader

Meine ethischen Richtlinien im Umgang mit Tieren


  1. Das Wohl der Tiere steht immer im Vordergrund.
  2. Meine Tiere treten nur von Zeit zu Zeit auf, denn sie sollen nicht überfordert werden.
  3. Jedes Tier tritt nur bei völliger Gesundheit auf und nur, wenn der Auftritt dem Tier keinen Stress bereitet.
  4. Ich verfüge über alle rechtlichen Befugnisse, die Tiere zu halten.
  5. Jedes Tier wird artgerecht gehalten.
    • Die Ponys leben in einer Herde in einem freien Laufstall.
    • Die Vögel leben an einer freien Flug-Anlage und werden täglich, wie in einer Falknerei, frei geflogen.
    • Meine Hühner, Enten und Gänse haben keine gestutzten Flügel – sie könnten also wegfliegen – bleiben jedoch zu meiner großen Freude freiwillig. Nur 3 Hühner, die ich aus Massenhaltungen gerettet habe, können wegen der vorherigen Haltung leider nicht mehr fliegen. Ebenso 4 Enten, die ich aus schlimmen Verhältnissen mit kopierten Flügeln übernommen habe.
    • Die Hunde leben mit im Haus und sind Familienmitglieder.
  6. Viele meiner Tiere habe ich aus teils katastrophalen Umständen befreit. Zwei meiner vier Ponys waren so verhungert und verwurmt, dass kein Tierarzt mehr daran glaubte, dass sie es überleben könnten – das war 2006! Ein Pony wurde schwer misshandelt (Zigaretten wurden auf ihm ausgerückt uvm.) Dieses Pony wird nie auftreten – es ist seit 2007 bei mir und heute unser Hofmaskottchen.
  7. Eine der schlimmsten Zivilisationskrankheiten aller unserer Tiere heutzutage ist Langeweile. Daher haben alle meine Tiere Aufgaben. Diese können sein:
    • Auftritte auf der Bühne
    • Schutz des Hofes
    • Kleine Futterspiele, d.h. die Tiere müssen sich ihr Futter spielerisch selbst beschaffen
    • Kleine zirzensische Lektionen
  8. Meine Tiere werden mit bestmöglicher Kompetenz gehalten
    • Ich selbst habe Reitabzeichen, Fahrabzeichen, Sachkundenachweise, die Lizenz zur Haltung von Greifvögeln und mehr als 30 Jahre Erfahrung im Umgang mit Tieren.
    • Meine Tiere werden tierärztlich, osteopathisch und orthopädisch von den besten Tierärzten und Fachkräften betreut.
    • Es besteht ein guter Kontakt zum Zoo Osnabrück, an den ich mich bei Fragen wenden kann.
    • Alle Tiere werden von mir und meinem Team täglich mehrfach gefüttert, betreut, gepflegt und bewegt.
  9. Ich selbst verzehre so gut wie kein Industriefleisch
  10. Meine Eier kommen von meinen eigenen Hühnern und Gänsen – diese Leben wirklich frei.
  11. Wenn ich Fleisch kaufe, dann nur sehr hochwertiges Fleisch oder ich jage selbst (sowohl mit Waffe, als auch mit meinem Greifvogel als Partner).
  12. Ich akzeptiere keinerlei Tierquälerei. Als diese sehe ich auch Übergewicht bei den Tieren und Langeweile an. Auch das ist für mich nicht artgerecht!
  13. Ich lebe nach den Grundsätzen des § 2 Tierschutzgesetz:
    „Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat,
    • muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen,
    • darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden,
    • muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.“

Osnabrück im Dezember 2015
Daniela A. Ben Said