preloader
Initiative für benachteiligte Jugendliche

Initiative für benachteiligte Jugendliche

„Die einzige Chance auf ein besseres Leben: Wie viel darf sie kosten?“
Wenn Herkunft und sozialer Status über die erreichbare Ausbildung und somit über die Zukunft eines jungen Menschen entscheiden, dann kann dieses Missverhältnis nur durch private Förderung ausgeglichen werden.

Gründerin und 1. Vorsitzende Daniela A. Ben Said hat auf Basis der Erfahrungen, die sie in der eigenen Jugend gesammelt hat, einen Katalog von Maßnahmen zusammengestellt, die eine individuelle Förderung ermöglichen.
Die Quid agis*-Initiative wirkt auf diese Weise sozialen Benachteiligungen entgegen.

Quid agis* setzt auf Chancengleichheit.

Den Antrag auf Mitgliedschaft finden sie hier.

„Die einzige Hoffnung heißt Gemeinsamkeit.“

Die Rechnung ist einfach: Je größer das Initiativekapital, desto mehr Jugendlichen aus benachteiligten Randgruppen kann geholfen werden. Das Kapital wächst durch Spenden, aber auch indirekt – durch ehrenamtliche Netzwerkarbeit.

Wir alle wissen: Wer von der Gesellschaft einen Stempel erhält, trägt diesen irgendwann auch auf seiner Seele. Nicht selten lebenslänglich. Wir sehen es, aber wir handeln nicht angemessen.

Bitte unterstützen Sie uns in den Bereichen Finanzierung, persönliche Hilfe und Mentoring. Lassen Sie uns gemeinsam dafür sorgen, dass solche Chancen derjenige erhält, der sie auch tatsächlich nutzen möchte.

Ihre Daniela A. Ben Said

„Die einzige Hoffnung heißt Gemeinsamkeit.“