<h1>
	Quid novi?</h1>
<h2>
	[lat.]: Was gibt’s Neues?</h2>

Quid novi?

[lat.]: Was gibt’s Neues?


23.07.2015
We are Family! :)

Liebe Kunden, Freunde und Bekannte,
ohne dass es ihnen wirklich bewusst wäre, arbeiten viele Coaches in einer Grauzone. Zwar ist der Begriff „Coach“ nicht geschützt, doch ohne entsprechende Ausbildung und Legitimation geraten Coaches bei ihren vielfältigen Beratungsaufgaben schnell an ihre Grenzen. Was eine Coachingausbildung ausmacht und wer davon profitieren kann, zeigen wir Ihnen in unserem aktuellen Newsletter.

Außerdem stellen wir Ihnen die wunderbare Nina Herrmann vor, neu in meiner Redneragentur und Expertin für das hochaktuelle Thema „Stress“, das sie unterhaltsam und lebendig zu präsentieren weiß. Und was wäre unser Newsletter ohne wichtige Termine und unseren Buchtipp. Letzterer übrigens auch ideal als Ferienlektüre.

Viel Spaß beim Lesen!


<h1>
	Quid novi?</h1>
<h2>
	[lat.]: Was gibt’s Neues?</h2>
Ihre Daniela A. Ben Said

Schwerpunktthema: Berufsbild Coach

Coaching liegt im Trend. Nicht nur Privatleute, auch immer mehr Firmen nehmen die Unterstützung von Coaches in Anspruch.

Coaching liegt im Trend. Nicht nur Privatleute, auch immer mehr Firmen nehmen die Unterstützung von Coaches in Anspruch. In Unternehmen kommen Berater auf allen hierarchischen Ebenen zum Einsatz: in den Führungsetagen, im mittleren Management, bei Fachkräften und Trainees, in Verkaufs- und Serviceteams. Das Arbeitsgebiet von Coaches ist dabei überaus komplex: Selbst- und Zeitmanagement, Motivation, Teambuilding, Work-Life-Balance, Karriere- und Konfliktberatung – es gibt viele Themen, die heute mit Hilfe von Coaches bearbeitet werden.

Doch nicht nur die Nachfrage, auch das Angebot im Bereich Coaching ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Ging die 3. Marburger Coaching-Studie 2013 noch davon aus, dass rund 8000 Menschen in Deutschland als Coaches arbeiten, dürfte sich die Zahl zwischenzeitlich noch weiter erhöht haben. Der boomende Markt birgt aber auch Risiken, denn die Berufsbezeichnung Coach ist nicht geschützt. Dabei sind gute Ausbildung und staatliche Legitimation für Coaches durchaus wichtig.

www.facebook.com/QuidagisAkademie

Nicht alle Menschen, die im Coaching arbeiten, haben auch eine entsprechende Qualifikation. „Im Prinzip darf sich jeder Coach nennen – egal, ob mit oder ohne Ausbildung“, unterstreicht Rechtsanwalt Dr. Achim Zimmermann. Was viele aber nicht wüssten: „Coaches ohne psychotherapeutische Ausbildung dürfen keine Leistungen anbieten, die auf die Diagnose oder Behandlung einer wie auch immer gearteten seelischen Erkrankung abzielt“, so der Autor des Buchs „Rechts-Abc für Trainer und Coaches“. Und das kann schnell Ärger geben, sind die Grenzen zwischen Coaching, Beratung und Psychotherapie doch oft fließend. Leider wissen viele, die sich als Coaches oder Trainer eine Existenz aufgebaut oder ein zweites Standbein geschaffen haben, gar nichts von der Grauzone, in der sie sich täglich bewegen. Wer auf Nummer sicher gehen wolle, sollte eine Erlaubnis zur Arbeit als Heilpraktiker haben, empfiehlt der Rechtsanwalt: „Mindestens sollte er erfolgreich die Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie absolviert haben.“

Umfassende Ausbildung und staatliche Legitimation
Die staatliche Legitimation dient nicht nur der persönlichen Absicherung. Sie kann auch eine Möglichkeit sein, sich gegen eine wachsende Zahl an Mitbewerbern abzuheben. Die erfolgreich abgelegte Heilpraktikerprüfung ist dabei als eine Art „Visitenkarte“ zu verstehen. In jedem Fall sollten sich angehende Coaches aber möglichst umfassend auf ihre vielfältigen Aufgaben vorbereiten. Dazu gehört neben psychologischem Fachwissen auch das Schulen eigener kommunikativer und persönlich-sozialer Kompetenzen für die Arbeit mit ihren Klienten. Unabdingbar ist es für Coaches und Trainer ihre verschiedenen „Werkzeuge“ perfekt zu beherrschen. Ob NLP, Transaktionsanalyse, Teambuilding-Tools, Systemisches Aufstellen oder Six-Step-Refraiming, ein großer Werkzeugkoffer ist ein wichtiges Fundament für die individuelle Coachingarbeit. Im Business Coaching geht es dabei um Teamgeist, Motivation, Mitarbeiterführung, um Kommunikation im Verkauf und im Kundenservice und darum, wie man Konflikten im Team am besten begegnen kann. Schwerpunkte des Coachings von Privatpersonen sind die Steigerung der persönlichen Lebensqualität und individuellen Leistungsfähigkeit. Es geht um Zeit- und Stressmanagement und mehr Zufriedenheit. Oft befinden sich Menschen, die einen Coach beauftragen, in schwierigen Lebensphasen und wollen mit Hilfe des Coachings positive Veränderungen einleiten.

Auch Unternehmer und Führungskräfte können profitieren
Von einer soliden Coachingausbildung profitieren aber nicht nur all jene, die als Trainer oder Coaches Geld verdienen möchten, sondern auch Führungskräfte und Unternehmer. Sie kommen an Akademien wie unsere Quid agis-Akademie, um sich mit einer Coachingausbildung Know-how anzueignen, um ihre vielfältigen beruflichen Herausforderungen als Vorgesetzte, Motivatoren und Mediatoren künftig noch besser meistern zu können.


mehr erfahren

Vom Stressjunkie zum Alltagshelden

Krank werden durch Stress. Über dieses Thema kann man auch mit wenig Recherche eine ganze Menge erfahren. Nina Herrmann aber hat es selbst erlebt. Monatelang war sie erschöpft, antriebslos und ständig krank. Heute steht sie als lebensfrohe, optimistische Frau auf der Bühne und bewahrt andere davor, die gleichen Fehler zu machen. In ihren unterhaltsamen Vorträgen bietet die Speakerin, neu im Quid agis-Rednerteam, schnelle, einfache und alltagstaugliche Lösungen gegen Stress. Als Expertin für Stressmanagement hat sie bereits aus so manchem Stressjunkie einen Alltagshelden gemacht.


mehr erfahren

Termin: Englisch lernen ohne pauken

Englisch ist die am weitesten verbreitete Sprache. Ob Urlaub oder Job: Mit Englischkenntnissen sind Sie immer auf der sicheren Seite. Jetzt können Sie in nur acht Wochen - ohne Stress und hohen Zeitaufwand – Englisch lernen. Gut und sicher sprechen, nie wieder vergessen. Und das ganz ohne Grammatik und Vokabel pauken.

Wie´s funktioniert erfahren Sie am 4. und 5. September, beim Intensivseminar in Osnabrück.

Bei Interesse einfach hier melden!


mehr erfahren

Deutschlandtour 2015: Start im August

Erfolgsfaktor Persönlichkeit und Kommunikation. Unter dieser Headline findet im August und September unsere Deutschlandtournee 2015 statt. Dabei touren wir quer durch Deutschland von Ost nach West und Nord nach Süd.

Hier die Termine für unsere „Persönlichkeitswerkstatt“:
  • 26.08.2015 - Leipzig
  • 27.08.2015 - Düsseldorf 
  • 01.09.2015 - Potsdam 
  • 10.09.2015 - Oldenburg 
  • 15.09.2015 - Nürnberg 
Das Abendseminar kostet pro Teilnehmer 99,00 Euro. Jetzt anmelden unter

Buchtipps & Co.

„Die Nützlichkeit des Lebens liegt nicht in seiner Länge, sondern in seiner Anwendung.“ Seitenweise hat uns der französische Philosoph und Essayist Michel de Montaigne mit wunderbaren Zitaten beschenkt. Montaigne lesen heißt: „Das Leben lernen“ sagen die Experten. Und so kann ich Ihnen als feine Sommerlektüre diese Sammlung von Montaigne-Essays nur wärmstens empfehlen.

Sie werden staunen, denn obwohl der Autor bereits im 16. Jahrhundert lebte, wirken seine Texte überraschend frisch und witzig. Viele der abgehandelten Themen haben sich in 400 Jahren kaum geändert. Dass sich die Texte auch im 21. Jahrhundert noch so flüssig lesen lassen, ist aber sicher auch der wunderbaren Übersetzung von Hans Stilett zu verdanken!

„Von der Kunst, das Leben zu lieben“ ist als Taschenbuch bei dtv erschienen und für 9,90 Euro im Buchhandel erhältlich.

Shop

Mehr erfahren
Offene Seminare

Mehr erfahren
Akademie Ausbildung

Mehr erfahren