<h1>
	Quid novi?</h1>
<h2>
	[lat.]: Was gibt’s Neues?</h2>

Quid novi?

[lat.]: Was gibt’s Neues?


04.08.2016
Liebe Kunden, Freunde und Bekannte,

ohne dass es ihnen wirklich bewusst wäre, arbeiten viele Coaches in einer Grauzone. Zwar ist der Begriff „Coach“ nicht geschützt, doch ohne entsprechende Ausbildung und Legitimation geraten Coaches bei ihren vielfältigen Beratungsaufgaben schnell an ihre Grenzen. Was eine Coachingausbildung ausmacht und wer davon profitieren kann, zeigen wir Ihnen in unserem aktuellen Newsletter.

Außerdem finden Sie noch Tipps für die stressfreie Reisezeit mit Kindern im Stau.

Und was wäre unser Newsletter ohne wichtige Termine und unseren Buchtipp. Letzterer übrigens auch ideal als Ferienlektüre.

Viel Spaß beim Lesen!


<h1>
	Quid novi?</h1>
<h2>
	[lat.]: Was gibt’s Neues?</h2>
Ihre Daniela A. Ben Said

Berufsbild Coach

Coaching liegt im Trend. Nicht nur Privatleute, auch immer mehr Firmen nehmen die Unterstützung von Coaches in Anspruch. In Unternehmen kommen Berater auf allen hierarchischen Ebenen zum Einsatz: in den Führungsetagen, im mittleren Management, bei Fachkräften und Trainees, in Verkaufs- und Serviceteams. Das Arbeitsgebiet von Coaches ist dabei überaus komplex: Selbst- und Zeitmanagement, Motivation, Teambuilding, Work-Life-Balance, Karriere- und Konfliktberatung – es gibt viele Themen, die heute mit Hilfe von Coaches bearbeitet werden.

Doch nicht nur die Nachfrage, auch das Angebot im Bereich Coaching ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Ging die 3. Marburger Coaching-Studie 2013 noch davon aus, dass rund 8000 Menschen in Deutschland als Coaches arbeiten, dürfte sich die Zahl zwischenzeitlich noch weiter erhöht haben. Der boomende Markt birgt aber auch Risiken, denn die Berufsbezeichnung Coach ist nicht geschützt. Dabei sind gute Ausbildung und staatliche Legitimation für Coaches durchaus wichtig.


mehr erfahren

Tipps für Spiele mit Kindern im Stau:

Die Urlaubszeit naht. Eigentlich die schönste Zeit des Jahres – doch oft sind wir schon an der ersten Autobahnausfahrt genervt.

Damit es Ihnen nicht so ergeht, erhalten Sie mit diesem Schreiben einige Ideen für die Unterhaltung der Kinder während der Autofahrt. So beginnt der Urlaub bereits vor der Haustür.

Für die lieben Kleinen:

Neben Malbuch und Hörspielkassetten sind diese Spielideen eine wunderbare Ablenkung – und steigern noch die Vorfreude.

Spiele:
  • Ich sehe was, was du nicht siehst
  • Autokennzeichenraten – der Klassiker
  • HH-MH – Was bedeutet dieses Kennzeichen? Na klar, „Hans hinkt Mona hinterher“! Lesen Sie die Nummernschilder der anderen Autos laut vor. Wer am schnellsten einen lustigen Satz gebildet hat, bekommt einen Punkt. Bei zehn Punkten gibt es zur Belohnung ein Gummibärchen. Für Könner: Geben Sie Wörter vor, die im Satz enthalten sein müssen.
  • Regenzauber: „Ich kann Regen wegzaubern – aber nur, wenn die Kinder die Augen schließen und auch nur ganz kurz!“ Unter jeder Brücke müssen die Kinder die Augen schließen und das Regenprasseln ist für einen Augenblick verschwunden.
  • „Ich packe meinen Koffer...“ „Ich fahre nach ... und packe meine Sonnenbrille ein.“ „Ich fahre nach ... und nehme eine Sonnenbrille und mein blaues Handtuch mit.“ „Ich fahre ...“ Dieses Aufzählspiel haben die Großen/Eltern wahrscheinlich schon mit ihren eigenen Eltern auf zig Urlaubsreisen gespielt – immer wieder eine nette Abwechslung. Reihum kommt immer ein weiteres Teil in den Urlaubskoffer, während die anderen vorher ebenfalls in der richtigen Reihenfolge aufgezählt werden. Wer etwas vergisst, scheidet aus.
  • Reh – Hase – Elefant: Die Tierkette – Ein Spieler beginnt und nennt ein Tier. Mit dem Endbuchstaben des Wortes muss nun der nächste Mitspieler ein Tier nennen usw. Die Kette kann mit unterschiedlichen Wortgruppen gebildet werden, etwa mit Lebensmitteln, Vornamen oder Städten. Steigerung: Während ein Spieler an der Reihe ist und eine Antwort geben muss, zählt ein anderer bis drei. Hat der Spieler bei drei noch keine Antwort gegeben, bekommt er einen Punkt auf die Wange gemalt.
Ihnen einen tollen Urlaub. Kommen Sie gesund und erholt wieder.

Buchtipp: eine tolle Urlaubslektüre mit Lachgarantie

Sabine Zett – Komm in meine Arme

Suche Millionär – Aussehen egal, Heirat erwünscht

Das Leben kann so ungerecht sein: Während Helens Exmann sich nach der Scheidung bereits mit Lebensgefährtin Nr. 3 vergnügt, will es bei ihr in der Liebe einfach nicht klappen. Noch dazu muss Helen sich um das Gefühlschaos anderer Leute kümmern – denn sie hat gerade den Job der Kummerkastentante bei der Lokalzeitung übernommen. Als eine junge Frau von ihr wissen will, wie sie sich einen Millionär angeln kann, ist Helen ratlos. Und dann bringt die Sache auch noch ihren Chefredakteur auf dumme Gedanken: Sie soll zu Recherchezwecken selbst auf Millionärsfang gehen. Damit hat Helen ganz plötzlich mehr Verehrer um sich, als ihr lieb ist …


mehr erfahren
Sabine Zett – Komm in meine Arme

Offene Seminare 2016

Unsere offenen Seminare von August bis Dezember:
Rhetorik (20./21.08.2016)
Horsecoaching (03.09.2016)
Mitarbeiterführung (29./30.10.2016)
Konfliktmanagement (19./20.11.2016)
Verkauf und Verhandlung (10./11.12.2016)


mehr erfahren
Shop

Mehr erfahren
Offene Seminare

Mehr erfahren
Akademie Ausbildung

Mehr erfahren